Bullets - Fahrradlampen ... Entstehung und Vermarktung.

Bullets...

 

Bullets waren ursprünglich nicht die Domäne, oder Referenz Mikros, für Bluesharper, sondern einfach Mikrofone im wahrsten Sinne des Wortes. Also Mittel zum Zweck um Sprache oder Gesang zu übertragen.

Im Laufe der Jahre,  beginnend damit, dass kleine Röhrenverstärker zu einem erschwinglichen Preis angeboten wurden, entdeckten Harper das Bullet, aber auch andere hochohmige Bauformen der Mikrofone, für ihr verstärktes Spiel. 

Waren Harper sonst meist nur unplugged zu hören - oder nicht so gut, wie sie es eigentlich verdient hätten, konnten sie sich von da an " verstärkt " mit Hilfe eines Amp und eines Mikrofon oder Bullet, innerhalb einer Combo oder Band deutlich besser hören und zu Gehör bringen!

 

 

Warum gerade ein Bullet???

 

Abgesehen davon, dass die meisten Harp Größen mit, oder über Bullets spielen, liegt auch hier der Vorteil gegenüber herkömmlichen Mikrofonen "klar auf und in der Hand!"

Im Gegensatz zum Gesangsmikrofon, bietet das Bullet durch seine Bauform verschiedene Vorteile.

Es liegt gut in der Hand, kann beim Spiel super, inclusive der Bluesharp, in beiden Händen gehalten werden und hat eine wesentlich größere "Spielfläche" als ein normales Gesangsmikrofon. Das Cupping bei Bullets gestaltet sich ebenfalls wesentlich leichter! Abgesehen davon:

 

"Die Augen sehen und spielen mit!"

 

Es klingt nicht nur, bei entsprechender Spielweise besser, sondern verleiht dem Spieler eine zusätzliche optische Professionalität :-))

 

Werte:

 

Wer meine Bullets auf Ebay schon gesehen und vielleicht beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass es sich hier nicht um "Schnäppchen" handelt. Ich weiß was ich baue, ich weiß was ich incl. aller von mir zu zahlenden Euro, dafür ausgegeben habe und kann jedem, der glaubt ein Customized Vintage Bullet, für'n Appel und nen Ei von mir zu bekommen, nur eine negative Antwort geben! Klingt zugegeben etwas überheblich...

 

ABER !!! 

 

Mich verlässt kein, z.B. verkaufslackiertes Mic, noch lasse ich ein Bullet zu, ohne das Element darin detalliert  darzustellen.

Meine Bullets zeige ich von innen und außen. Die Fotos beinhalten den Messwert, sowie eine entsprechend nachvollziehbare detaillierte Beschreibung. 

 

Meine Bullets werden, ( sofern sie nicht noch äußerlich 1A in Ordnung sind ) nicht von mir sondern,  in entsprechenden Fachbetrieben - Oberflächen behandelt und veredelt. Ich lege großen Wert darauf, unter dem Aspekt der Wertanlage, diese Bullets so zu Customizen, dass sie eindeutig ihrem Alter / Baujahr zuzuordnen sind. Das mag im ersten Moment nicht unbedingt relevant erscheinen, aber wer solche Bullets sammelt oder auf Originalität Wert legt, wird als Erstes auf diese  Merkmale achten.

So wie bei Vintage Amps oder Gitarren, haben auch meine Bullets einen Wert, der nicht mit Billigware und schlecht klingenden und schwer spielbaren Elementen zu vergleichen ist.

Wer mag, kann gerne unter Ebay.com in den Staaten sein Glück versuchen. Allerdings empfehle ich jedem "Glücksjäger und Schnäppchenfänger," sich vorher ausreichend mit der Materie vertraut zu machen. Es (er)spart viel Ärger, hin und her Geschreibe, Zeit und Geld!

 

Enstehung und Werdegang der Bullets und ihrer Companys:

 

Die große Zeit der Stummfilme und Ihrer Stars erreichte Mitte der '20 Jahre ihren Höhepunkt. Weltweit führend war dabei die amerikanische Filmindustrie. Im Zeitraum von 1927 - 1936 wurden die Leinwandstars des Stummfilms, gut es gab Ausnahmen wie Greta Garbo, mehr und mehr durch die neue Technik beim Film, dem "Talkie" also Sprechfilm mittels Lichttonverfahren abgelöst.

In Amerika boomten neben der großen Filmindustrie auch private Radiostationen, in denen nicht nur Musik unters Volk gebracht wurde, sondern Mithilfe von Aufnahmegeräten in diesen Stationen und in größeren Städten, Studios zur reinen Gesangsaufnahme, so mancher bis dahin unbekannte "Künstler",  entdeckt und vermarktet wurde.

Waren in diesen Jahren,vorwiegend Film - und große Aufnahmestudios mit entsprechend "hochprofessionellen Equipment" ausgestattet, so gab es gleichzeitig auch den rasch boomenden Trend, das Volk mit der "neuen Technik zu versorgen - auf dass der Rubel - besser gesagt der $ - rollt. Und das tat er.

Eine andere Schiene der Vermarktung von Sprechmikrofonen, basiert auf der Größe des amerikanischen Kontinents. Nicht überall waren Ballungzentren und in nicht so dicht bevölkerten Gegenden, war und ist es auch noch heute, zwingend erforderlich sich verständigen zu können. Das bewerkstelligte das "amateur radio", oder auch ham radio genannt. Zu gut deutsch: Der Amateurfunk.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges, wurden in den Staaten dann von den verschiedensten Truppenteilen des Militär,

Kommunikationsmittel in großer Zahl benötigt. Gut es gab natürlich auch hier nicht nur den Bedarf nach Bullets, aber diese Art der Mikrofone, war im Gegensatz zu den meisten, damals verfügbaren Mikrofonen, begehrt, weil sie robust, handlich und vor allen Dingen in einem Preissegment lagen, dass sich für die Massenherstellung eignete. Allein die Anzahl der Astatic Brown Bullets, dürfte wohl damals astronomische Zahlen erreicht haben.

Hinzu kam reel to reel recording - Vorreiter dieser Technik waren hier deutsche Pioniere mit den Magnetophon Geräten, der '30 Jahre.

In den Staaten boomten diese Aufnahmegeräte irgendwann ab Anfang der '50.

All diese Sparten benötigten eines: Mikrofone!

Alle Firmen aufzuführen die diesem Trend folgten, wäre seitenfüllend und ist in Anbetracht der Tatsache, dass ich über Bullets berichten möchte, quatsch und langweilig.

 

Also bleibe ich bei denen, für mich bedeutentsten, Bullet Firmen der Vergangenheit.

Zu nennen sind da Firmen/ Companys wie:

 

Astatic Corporation - Youngstown - Ohio - Anfang 1944 wechselte der Firmensitz nach Conneaut ebenfalls in Ohio.

Shure Brothers Company -  erster Firmensitz in Chicago - 1956 wechselte der Firmensitz nach Evanston- Illonoise, ein Paradebeispiel der amerikanischen Erfindungskunst was, unter anderem, Mikrofone bis in die heutige Zeit angeht.

RCA Microphone - bekannt durch die Ribbon Mikrofone. ( Film- und Audiostudios )

Brush Labs - später dann Brush Development Company.

Turner Company - ein weiterer sehr bekannter Hersteller startete etwa 1930 mit einem PA System. Kurze Zeit später wurde die Turner Company gegründet.

Diese vorgenannten Firmen bauten natürlich nicht nur Bullets, aber sie waren u. a.  weitverbreitete Segmente, dieser Hersteller.

Für alle die, die diese Mikrofone/ Bullets nicht, oder nur wenig kennen, ein paar Bilder der verschiedenen Hersteller. Alle Typen aufzuführen, wäre wiederum seitenfüllend und so werde ich mich auf die ( zumindest mir bekanntesteten ) beschränken.

 

                                                                                                                                                                           
















                                                     

Diese Bullets sind wahrlich nur eine kleine Auswahl, der auf dem amerikanischen Markt, vertriebenen Bullets.

Ich beginne von der Mitte, Position 1 Uhr - oben, und gehe in Uhrzeigerrichtung weiter. Zum Schluss kommen dann die beiden hochglanzverchrohmten Mikrofone in der Mitte von unten nach oben.

Angefangen also mit dem mattgrauen Mikrofon.

Astatic C10  - Shure 707A - Shure 440 - Astatic T3 - Astatic JT 30 - Astatic 30 ( Biscuit ) - Astatic T3 - Astatic 30 - Argonne - Astatic 30 Vollchrom -  Shure 707A Vollchrom.

 

Blues ist nicht nur Musik, oder irgendeine Musikrichtung - vielmehr die Möglichkeit unter Zuhilfenahme, einer Handvoll gängiger Akkorde, Gefühle auszudrücken, die es einer eingespielten Combo ermöglichen, dass Publikum mit auf eine Zeitreise zu nehmen.

 

Blues war und ist, ähnlich wie Rembetiko, die Möglichkeit des

" kleinen Mannes - oder auch Frau," einfache Geschichten

des Lebens, in Text und Melodie, so darzubieten, dass auch profane, unscheinbare Begebenheiten, die Größe erlangen, die ihnen zusteht.