RCA Aerodynamic meets Shure Black CR ... :))

Mein Freund Thomas schrieb mir mit dem Wunsch nach einer neuen "Fahrradlampe". Etwas basslastig aber mit Biss ...

Nach ein paar WhatsApp Fotos mit diversen Mic's ... äh Fahrradlampen ;) ... entschied Thomas sich für eine 

echt rare, sehr alte und wahrlich nicht alltägliche Fahrradlampe, namens RCA Aerodynamic. 

 

Wie ich finde, eine sehr gute Wahl. 

 

Zunächst zu diesem Mikrofon: 

Die Firma RCA stellte von 1935 - 1936 diese RCA Mic's her. Die Firmenbezeichnung für diese voll Hochglanz

verchromten Mic's war MI - 6226 

 

In den Jahren darauf baute RCA zwar fast identische Mic's, allerdings nicht mehr in Chrom und mit weniger 

Materialstärke. Der Nachteil bei diesen, äußerlich identischen Mic's bestand darin, dass der sehr filigrane stark gewölbte Grill - speziell die wirklich sehr dünnen Lamellen - äußerst empfindlich waren. 

Das Material dieses und der meisten Mic's aus der damaligen, aber teilweise auch heutigen Zeit, war

sogenannter Zinkdruckguss.

Zum einen gab es bei den meisten Mic's keine hochpräzise Fertigung, was das Material betraf, so kam es häufig zu "Lunkerstellen" im Material.

Zum anderen war es die preiswerteste Art ein Mic Gehäuse herzustellen. 

Da 95% all dieser Mic's vom Hersteller / Companies lackiert wurden, fielen diese Lunkerstellen nicht sonderlich ins Gewicht. 

 

Welche dieser Companies hätte damals zu glauben gewagt, dass ihre Mic's auch mehr als 70 Jahre später, 

heißbegehrt sind. 

 

Kein Wunder, dass die meisten RCA Aerodynamic Mic's, die heute in der Bucht angeboten werden, selten tadellose und intakte Lamellen haben.

Zinkdruckguss kann man (ich) nicht reparieren. 

 

Daher ist es immer ein Risiko ein solches Mic verchromen zu lassen, da die unterschiedliche Materialstärke bedingt durch evtl. Lunkerstellen zur Folge haben kann, dass die hauchdünne Chromschicht  Blasen wirft.

 

So verhielt es sich auch bei Thomas Mic. Der Originalchrom war nach diesen immerhin mindestens 87 Jahren

mehr als unansehnlich und deswegen habe ich mich entschieden, das Mic komplett Pulverbeschichten zu lassen. 

 

Kupfer erschien mir genau richtig ... und stimmt ...Thomas auch.

 

So und nun zum Mic:

 

RCA MI - 6226 - 1935 oder 1936 - komplett neu 4 fach Pulverbeschichtet in Copper pearl - 

VC - long JJ knob - Switchcraft Connector - silicon cable - mesh and cloth und 332A Switchcraft Adapter.

Das Herz : Shure Black CR 99A86 - 2-50 - Februar 1950 - Hi Z - 1,354 Kilo Ohm 

 

Für Thomas habe ich dieses Element untypisch verändert - aber es sollte ja basslastig mit Biss sein ...

aber Hallo ... das ist es ;) 

 

So nun endlich Bilder ... :))

 

Herzlichen Dank Thomas, für dein wiederholtes Vertrauen. Viel Spaß und Erfolg mit deiner neuen "Fahrradlampe" ... Keep on Blowing .... :))

Electro Voice 905 meets Shure Black CR ... :))

Angel contact me, cause AJ from Marble Amp recommended me for microphone stuff. 

Angel have one thing on his bucket list and ask me about a black CR and and a small shell like the Bulletini or the HB52.  

Indeed a slightly larger diameter, cause it  must fit for a Shure CR/CM element but small enough.

Angels choice was one Electro Voice 905 microphone. ( Mid 40' )

As today they are very rare and the crystal was long go away. 

At one side, I think it's fallen down in the past and have a little imperfections, but all in all its for its age -

nearly 80 years - in a very perfect condition. 

Complete new silicon cable, mesh and cloth, VC with a long JJ knob, gasket and also a new 332 A adapter.

Inside a incredible Shure Black Controlled Reluctance Transducer. 

This one a 99B86 - 4-50 - April 1950 - Hi Z - with 1,36 Kilo Ohm. 

It's a murder element with fantastic tone. 

 

And now photos ... :))

 

Thanks for your trust and visit me and all the best for you Angel and much fun and success with this unique microphone. Keep on Blowing .... :))

Astatic JT 30 meets Shure CR .... :))

Christoph wünschte sich ein neues mic. Ein Astatic JT30 sollte es sein, halt der Klassiker unter den Harp Mic's.

Soweit so gut ... allerdings sollte der VC hinten sein und vorne ein XR Anschluss. 

Tja ... hätte ich noch ein Hohner Blues Blaster gehabt ... hätte, hätte ... Fahrradkette. 

Von den umgebauten Bluesblaster hatte ich noch die XLR Einsätze sowie Potis.

XLR Einsätze waren ja nicht so problematisch, ganz anders die Aufnahme für das Poti. Aber ... geht nicht ... gibts nicht ... na ja, aber nur sehr selten.  Abgesehen davon habe ich lange suchen müssen, bevor ich ein long shaft VC mit 250 Kilo Ohm gefunden habe. Weder 500 Kilo Ohm noch 1 oder 5 Meg Ohm sind für ein Shure CR/CM element geeignet.

Das Astatic JT 30 ist von 1946 ... sagt zumindest der date code vom defekten crystal element.

Das Shure CR Element ( Controlled Reluctance Transducer ) ist von 1957.

Die Wunschfarbe Elfenbein hell hat der Pulverbeschichter erledigt und den Grill hat der Galvaniseur  neu erstrahlen lassen.

Dabei herausgekommen ist ein JT 30 Elfenbein hell mit neuem VC - JJ Knob - Mesh - Cloth - Gasket -

Siliconcable und einem XLR male Anschluss. 

Das Element - Shure CR - 99G86 - 711 - 11. Woche 1957 - Hi Z - 1,06 Kilo Ohm.

Der Klang ... Bombe ... alles was Christoph sich gewünscht hat.

So genug erzählt ... jetzt gibt es was "auf's Auge" ... aber Hallo ... :))

 

Herzlichen Dank für dein Vertrauen und viel Spaß und Erfolg mit dem Mic Christoph.    Keep on Blowing ... :))

Electro Voice meets Shure CM 60' ... :))

Olaf ... nicht der Eine ... der Andere :) hat's wieder getan. 

Eigentlich ging es um ein ganz anderes mic - für den Gesang, weil es so cool aussieht. 

Argonne, Hercules, Primo, Herold usw. - sehen zwar gut aus, aber, falls das Crystal überhaupt noch funktioniert, sind diese mics nicht super geeignet für den Gesang. 

Na denn halt nicht Gesang, aber noch eines für Olaf - für die Harp.

Die farbliche Auswahl ging recht fix und während ich von XLR female auf Switchcraft geändert habe ... mal eben ... haha ... hatte Olaf jede Menge Zeit, sich aus meinen Elementen, das für ihn passende auszusuchen. 

Also mic ... EV M43U customised, ca. 1950  in türkis pulverbeschichtet und der Grill ist neu verchromt.

Switchcraft Connector, Switchcraft auf XLR male Adapter, VC, JJ Knob, Silikonkabel, mesh und cloth, sowie neue V2A Inbus Schrauben.

Das Element ... Shure Controlled Magnetic Transducer ... 1,099 Kilo Ohm - Hi Z - und das war's schon ;)

Tja sehr wahrscheinlich 99A86 oder 99B86 - 1960 oder 1961 ??? Type und Date Code sind kpl. ausgeblichen.

Letztendlich auch schnuppe ... denn wichtig ist der Klang und das es Olaf gefällt. 

 

So und nun Bilder ... :))

 

Herzlichen Dank für dein Vertrauen Olaf und viel Spaß und Erfolg mit dem Mic ...          Keep on Blowing ... :))

Mic's für kleine Hände. Shure 560 Electro Voice M43U :))

Beate suchte etwas für kleine Hände. 

Nach Austausch von Bildern und ein paar sehr netten Gesprächen standen die beiden Kandidaten fest: 

Shure 560 - ursprünglich u.a. ein Lavalier Mikrofon.

EV M43U Korea Aera - in umgebauter Version.

Das Shure 560 ( Mitte 1960 ) habe ich vom Kabel befreit und ein Switchcraft Connector eingebaut. Dazu passend einenSwitchcraft 332A Adapter und Stoffkabel Klinke - Klinke.

 

Das EV M43U ( Anfang 1950 )  ist pulverbeschichtet und der Grill neu verchromt. VC und JJ Knob - Gasket - Mesh and Cloth.

Das Element, ein Shure CM - Controlled Magnetic Transducer - Hi Z - 99A86 - 049 -   49. Woche 1960 -       1,05 Kilo Ohm. 

Dazu passend ein Klotz Kabel - Winkel XLR Male auf Klinke. 

 

Beate ist begeistert und vollends zufrieden. :))

 

 

Herzlichen Dank für dein Vertrauen Beate und dir viel Spaß und Erfolg mit den mic's.    Keep on Blowing .... :))

Tripel kennt jeder ... Hier kommt ein Quadruple :)                     Turner Soundscriber - EV 605 - EV RE 10 - Church version - und Shure 545 L ( Fehllabel da Dual Impedanz und Schalter - also) = 545 SD :))

Florian kontaktierte mich bezüglich eines Mic's ... letztendlich wurden 4 daraus mit Zubehör. 

Daher auch der Begriff Quadruple ... Google sei Dank. 

 

Nummer 1: 

Turner Soundscriber - Black Pearl Pulverbeschichtet. Der Grill neu verchromt. Klinkenbuchse Neutrik - VC - Chrom Knopf - Silikon Kabel - Gasket - Gitter und Stoff. Alles in allem etwas aufwendiger vom Aufbau, aber letztendlich sehr gelungen. Das Element ist auch nicht gerade von der Stange- Ein Shure CM mit Popschutz.

Im Soundscriber ein Hammersound. 

Shure Controlled Magnetic Transducer - 99B86 - AK - November 1961 - Hi Z - 1,120 Kilo Ohm.

 

Nummer 2:

Electro Voice 605 - NOS Zustand - Klinkenbuchse Neutrik - VC - JJ Knopf - Silikon Kabel - Gasket - Gitter -Stoff.  

Shure Controlled Magnetic Transducer - 99B86 - BB - Februar 1962 - Hi Z - 1,152 Kilo Ohm. 

 

Nummer 3:

Electro Voice RE 10 - special edition - Church version. Mitte bis Ende 1960.

 

Nummer 4: 

 

Shure 545 L - falsch gelabelt, da mit Schalter und Dual Impedanz Element. Das Beste, das ich jemals in Händen hielt. Super fetter Sound. 

 

Zusätzlich noch ein Impedanzwandler Adapter für das RE 10 - 6 m Klotz Professionell Kabel - Klinke 6,3 auf Female XLR - Neutrik, sowie ein Switchcraft auf XLR - Male Adapter. 

 

Schade ... aber Florian ist jetzt für die nächsten Jahrzehnte - Blues Harp Mic technisch -

allerbestens versorgt :))

 

So und jetzt was für's Auge :))

 

Herzlichen Dank für dein Vertrauen Florian und viel Spaß und Erfolg mit diesen wirklich erlesenen und super klingenden Mic's ...                                                             Keep on Blowing ... :))

Blues ist nicht nur Musik, oder irgendeine Musikrichtung - vielmehr die Möglichkeit unter Zuhilfenahme, einer Handvoll gängiger Akkorde, Gefühle auszudrücken, die es einer eingespielten Combo ermöglichen, dass Publikum mit auf eine Zeitreise zu nehmen.

 

Blues war und ist, ähnlich wie Rembetiko, die Möglichkeit des

" kleinen Mannes - oder auch Frau," einfache Geschichten

des Lebens, in Text und Melodie, so darzubieten, dass auch profane, unscheinbare Begebenheiten, die Größe erlangen, die ihnen zusteht.